Wir für Feuchtwangen

Wirtschaftsstandort

Wir stehen für die Schaffung eines lebenswerten Wirtschaftsraumes und wollen uns für sinnvolle und nachhaltige Ansiedlungs- und Wachstumspläne unser Firmen und Betriebe einsetzen.

Inzwischen ist eine gute Internetanbindung vor allem in der Arbeitswelt unverzichtbar. Und wer im Netz mobil ist, muss sich räumlich teilweise nicht mehr fortbewegen. „Schnelles Internet“ ist deshalb für Selbständige, Gewerbetreibende und Landwirte Voraussetzung. Für Bürger ein Stück Lebensqualität wie Strom und Wasser. Im Gebiet der Kernstadt und der Ortsteile gibt es noch große Unterschiede in Geschwindigkeit und Verfügbarkeit. Wir wollen auch hier gleiche Bedingungen schaffen. 

Die offene Kommunikation mit Firmen und Gewerbetreibenden, wie sie bereits in den regelmäßigen Wirtschaftsrunden stattfindet, muss verstetigt und ausgebaut werden. Ziel ist es, die aktuelle Situation in den Betrieben zu verstehen und die Ergebnisse in politische Ziele und Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen.

Um weiter ein starker Wirtschaftsmotor für unsere Region zu sein, legen wir besonderes Augenmerk darauf, mehr qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen. Hier soll im Fokus der Bedarf von benötigter Fläche im Verhältnis zu geschaffenen Arbeitsplätzen ein wichtiger Punkt sein. Die Expansion bestehender Unternehmen, aber auch die Neuansiedlung von zum Wirtschaftsstandort passenden und nachhaltigen Firmen werden wir unterstützen.

Feuchtwangen ist ein attraktiver Standtort für junge Familien, fernab der Großstadt. Die Rückkehrmöglichkeiten für qualifizierte Fachkräfte und Akademiker nach Feuchtwangen müssen dringend etabliert und beworben werden. Hier gilt es gemeinsam mit der Stadt und den örtlichen Akteuren auszuloten, wie junge Erwachsene nach dem Studium zu einer Rückkehr nach Feuchtwangen motiviert werden könnten.

Wir wollen das erfolgreiche Konzept der bestehenden Mischung aus Klein-, Mittel- und Großbetrieben ausbauen und erhalten. Die Planung für das Gewerbegebiet Interfranken sollte unmittelbar gestoppt werden. Dieses Vorhaben hat keine Zukunft, treibt die Kostenspirale für die Mitgliedsgemeinden und den Landkreis in die Höhe.

Regionale Wirtschaftskreisläufe stützen die heimische Landwirtschaft und das regionale Handwerk. Diese Tatsache gewinnt immer mehr an Bedeutung. Regionale Produkte haben inzwischen ihr Nischendasein aufgegeben und finden auch beim Verbraucher immer mehr Zuspruch. Diese regionalen Kreisläufe müssen unter Berücksichtigung wichtiger Grundbedingungen ausgebaut werden: Schutz des Trinkwassers, Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und Artenvielfalt, Wertschätzung für die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern, Schutz und Gestaltung einer lebenswerten Kulturlandschaft für uns und die kommenden Generationen.

Unsere konkreten Wahlziele

  • Schnelles Internet auch in den Ortsteilen
  • Ausbau von Gesprächsrunden mit Firmen und Gewerbetreibenden
  • Einführung einer Plattform für Rückkehrwillige um die Potentiale unserer Stadt aufzeigen ment
  • Keine weiteren Gewerbeflächen auf der „grünen Wiese“.
  • Das Projekt „Interfranken“ endlich beenden.
  • Regionale Wirtschaftskreisläufe unterstützen